Und noch ein Jahrestag des Schreckens …

9/11, der 11. September 2001 – ein Tag des Schreckens
Es war eine andere Dimension des Schreckens, die Bilder berühren mich heute noch so wie damals!

Ich war in Frankfurt, auf der IAA, in der Warteschlange, um meinen ersten Satz Presseunterlagen nach Hause zu schicken, als die Flugzeuge ins World Trade Center flogen. Auf dem Rückweg in die Hallen sprach mich ein Kollege an, ob ich schon gehört hätte …

Auf einen Schlag war die IAA tot. Wer die IAA kennt (außer eben halt in 2001), kann sich das gar nicht vorstellen. Pressekollegen standen Dienstagnachmittag (das war der 11. September) in den Hallen um Fernsehgeräte herum und folgten der Berichterstattung. Das große Spektakel, mit welchem sich die Automobilindustrie alle zwei Jahre in Frankfurt präsentiert, interessierte keinen mehr. Keine Bühnenshows mehr, keine laute Musik.

Ich hatte eine Einladung zu einer Veranstaltung in der Siesmayerstraße, hinten am Ende der Straße im Palmengarten. Vorne am Anfang, Haus Nummer 1: das amerikanische Generalkonsulat. Ein großes Polizeiaufgebot schützte das Konsulat. Die Straße war an dieser Stelle gesperrt. Also fuhr ich einmal ums Karree – ohne Navi damals – als Ortsunkundiger … Den Palmengarten fand ich trotzdem. Auch hier war das Entsetzen spürbar und natürlich die Diskussion: Hätte man die Veranstaltung absagen sollen? Sollte man vielleicht die ganze IAA abblasen? – Zurück im Hotel guckte ich noch bis tief in die Nacht Fernsehen. Immer wieder die gleichen schrecklichen, aber auch unfassbaren Bilder, über denen ich schließlich einschlief …

Dienstagabend fanden noch weitgehend die Abendveranstaltungen statt, Mittwoch und später wurde dieses alles abgesagt. Die IAA ging allerdings weiter, wenn auch mit Trauerflor. Am Mittwoch, dem zweiten Pressetag, gab es Bombenalarm an der Frankfurter Messe: Trittbrettfahrer wollten eine Bombe am Messeturm platziert haben, eine zweite in einer der Ausstellungshallen. Beides waren bekanntermaßen Fehlalarme, sie drückten aber die Stimmung weiter … 😦

Erinnerungen, Gänsehaut bei den Bildern des Schreckens vor zehn Jahren: Zum Durchklicken gibt es eine Bilderserie bei DerWesten.de in dem Artikel „Die Terror-Anschläge vom 11. September im historischen Liveticker“.

© 2011 Petra Grünendahl

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, Duisburg, Gesellschaft, Leute, Menschen, Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s