Einen Kommentar …

… habe ich – mit Einverständnis des Autors – aus dem Kommentar-Bereich von DerWesten.de übernommen:

Für eine würdige Gedenkstätte unter freiem Himmel bin ich uneingeschränkt. Auch die Bereitschaft von Kurt Krieger zu einer einvernehmlichen Lösung begrüße ich. Allerdings vermisse ich in der Argumentation die Vorteile beim Mogendorf Entwurf, woraus auch ein Kurt Krieger Nutzen zieht.

Es wurde versäumt eine Win-win Strategie zu fahren. Dabei ist dies nicht sonderlich schwer, wenn man die Sache durch die Brille eines Unternehmers sieht.

Man muss im Geschäftsleben was „bieten“, damit dein Gegenüber es abnickt.

Die Gedenkstätte am Ort muss mindestens 250 m2 umfassen, eher noch ein wenig mehr.

Warum?

Es ist gedanklich verkürzt, zu argumentieren, dort würden sich nur die Angehörigen aufhalten.

Mitnichten!

Bei jedem Jahrestag oder aber auch zwischenzeitlich haben wir an diesem Ort die Medien. Wir haben die Ministerpräsidentin, ihre Security, Fernsehteams mit den Kameras und dem ganzen Equipment, die Bild- und Textjournalisten. Ja bitteschön, wie sollen die alle dort reinpassen?

Krieger hat den Vorteil, wenn er diese stete Berichterstattung einplant bei der Gestaltung, immer eine kostenlose Werbung für sich und das Alleinstellungsmerkmal seines sozialen Engagements zu haben. Unternehmer mit Herz eben.

Dies bringt ihm mehr ein an Renditen als jede PR Kampagne.

Lernt zu sehen, wie euer Gegenüber sieht und ihr könnt ihn überzeugen. Macht mal ein Brainstorming. Welche Argumente gibt es noch?

Zum Beispiel, wenn Seelsorger dort eine Messe abhalten oder mit den Angehörigen beten wollen? Geht das in dieser Enge?

Kurt Krieger steht mit der Gestaltung seiner Möbelhäuser für weitflächige Lösungen. Hier aber soll im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus eine Gedenkstätte errichtet werden.

Passt doch nicht, Herr Krieger. Ikea würde den Angehörigen noch einen Inbusschlüssel in die Hand drücken und mit 70 m2 abspeisen.

Aber doch nicht ein Kurt Krieger, der sich von solchen Minimallösungen in seiner Philosophie unterscheiden will. Machen Sie es besser, Herr Krieger. Sie können es!
#4 von JuergenRohn , am 11.10.2011 um 13:43

————————————————
editiert am 13.10.2011, 7:38 Uhr

2011 Petra Grünendahl

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Loveparade, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.