Termintipp: b.16 – Ballettpremiere am 21. November im Theater Duisburg

Martin Schläpfer: b.16 - Ballett am Rhein. Foto: Gert Weigelt.

Martin Schläpfer: b.16 – Ballett am Rhein.
Foto: Gert Weigelt.

Choreographien von Jerome Robbins, Hans van Manen und eine Uraufführung von Martin Schläpfer in der ersten Ballettpremiere der Spielzeit 2013/14 in Duisburg

Der sechszehnte Ballettabend der Ära Schläpfer feiert am Donnerstag, 21. November, um 19.30 Uhr Premiere im Theater Duisburg. Das dreiteilige Ballettprogramm b.16 begeisterte im Juli bereits im Opernhaus Düsseldorf und sorgte auch in den Folgevorstellungen für ein ausverkauftes Haus.

Jerome Robbins Werke sind in Europa eher selten zu sehen – somit setzt die Choreographie „Afternoon of a Faun“ einen besonderen Akzent im Spielplan. Robbins erzählt die Begegnung zwischen einem Tänzer und einer Tänzerin als erotischen und zugleich naiven Pas de deux zur Musik von Claude Debussy.

In Hans van Manens „Without Words“ zu den vier nur am Flügel, also tatsächlich ohne Worte interpretierten Mignon-Liedern von Hugo Wolf, geht es ebenfalls um das Zusammentreffen von Mann und Frau. „Without Words“ entstand 2010 für Het Nationale Ballet Amsterdam und wurde dem Ballett am Rhein als erster deutscher Compagnie anvertraut.

Martin Schläpfer: b.16 - Ballett am Rhein.  Foto: Gert Weigelt.

Martin Schläpfer: b.16 – Ballett am Rhein.
Foto: Gert Weigelt.

Für seine Uraufführung „Nacht umstellt“ kreierte sich Martin Schläpfer eine Art eigene Partitur aus der Kombination und Konfrontation der beiden Komponisten Franz Schubert und Salvatore Sciarrino. Im letzten Teil des Ballettabends ist das jüngst von der Zeitschrift „tanz“ als beste Compagnie des Jahres 2013 ausgezeichnete Ballett am Rhein in großer Besetzung auf der Bühne zu erleben.

Begleitet wird das Ballett am Rhein bei „Afternoon of a Faun“ und „Nacht umstellt“ von den Duisburger Philhamonikern unter der Leitung von Wen-Pin Chien. „Without Words“ wird von Operndirektor Stephen Harrison am Klavier interpretiert. „Nacht umstellt“ wird gefördert im Rahmen des Fonds Neues Musiktheater 2013.

*********************************************

Termine im Theater Duisburg
Do 21.11. 19.30 Uhr | Di 03.12. 19.30 Uhr | Sa 07.12. 19.30 Uhr | Do 12.12. 19.30 Uhr
Sa 14.12. 19.30 Uhr | Fr 20.12. 19.30 Uhr | Do 26.12. 18.30 Uhr | Sa 28.12. 19.30 Uhr

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg, Telefon 0211 – 89 25 211 bzw. 0203 – 940 77 77, sowie über Deutsche Oper am Rhein. Die Abendkasse öffnet 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Tickets kosten in Duisburg zwischen 18,10 und 62,80 Euro. Möglichkeiten für Ermäßigungen bei den Ticketpreisen findet man hier.

– Pressemitteilung der Deutschen Oper am Rhein
Fotos: Gert Weigelt / Deutsche Oper am Rhein

Dieser Beitrag wurde unter Ballett, Duisburg, Kultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s