Oper am Rhein mit Mord und Eifersucht: „Cavalleria rusticana“ und „Pagliacci“ im Theater Duisburg

Zwei Opern, ein Thema – ab 25. April stehen im Theater Duisburg die zwei Verismo-Einakter wieder auf dem Spielplan der Deutschen Oper am Rhein

Cavalleria Rusticana: Jeanne Piland (Santuzza), Gustavo Porta (Turiddu), Geneviève King (Lola). Foto: Hans Jörg Michel.

Cavalleria Rusticana: Jeanne Piland (Santuzza), Gustavo Porta (Turiddu), Geneviève King (Lola).
Foto: Hans Jörg Michel.

Die Einakter „Cavalleria rusticana“ von Pietro Mascagni und „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo werden kaum mehr getrennt voneinander aufgeführt und zählen bis heute zum Inbegriff des italienischen Verismo, kombinieren sie doch packende Krimihandlung mit dem Schmelz großen italienischen Belcanto-Gesangs. Ab 25. April stehen beide Opern im Theater Duisburg in der Inszenierung von Christof Loy für vier Vorstellungen wieder auf dem Programm der Deutschen Oper am Rhein.

„Cavalleria rusticana“ spielt in einem sizilianischen Dorf: Turiddu hintergeht Santuzza, die ihn aufrichtig liebt, mit seiner früheren Geliebten Lola. Die verlassene Santuzza verrät Lolas Mann Alfio die Untreue seiner Frau. Gemäß sizilianischer Tradition fordert Alfio Turiddu zum Zweikampf und tötet ihn.

Pagliacci: Nataliya Kovalova (Nedda) und der Mädchen- und Jungenchor B der Chorschule St. Margareta, Düsseldorf-Gerresheim. Foto: Hans Jörg Michel.

Pagliacci: Nataliya Kovalova (Nedda) und der Mädchen- und Jungenchor B der Chorschule St. Margareta, Düsseldorf-Gerresheim.
Foto: Hans Jörg Michel.

In „Pagliacci“ hat Nedda, die Frau des Komödianten Canio, eine Affäre mit Silvio. Der unglücklich in Nedda verliebte Tonio verrät es, und das Schicksal nimmt seinen Lauf: Canio, der Nedda vor der Vorstellung nicht mehr zur Rede stellen kann, vermischt während der Aufführung Realität und Theater – und tötet seine Frau und deren Liebhaber.

In „Cavalleria rusticana“ sind Tanja Ariane Baumgartner als Santuzza und Mikhail Agafonov als Turiddu zu erleben. Ensemblemitglieder Oleg Bryjak (Alfio), Renée Morloc (Lucia) und Annika Kaschenz (Lola) komplettieren, zusammen mit dem Chor der Deutschen Oper am Rhein und dem Extrachor, die Besetzung. In „Pagliaggi“ treten Zoran Todorovich als Canio und Olga Mykytenko als Nedda auf. Neben den Ensemblemitgliedern Boris Statsenko (Tonio), Ovidiu Purcel (Beppo) und Dmitri Vargin (Silvio) hört man hier ebenfalls den Chor der Deutschen Oper am Rhein und Mitglieder der Chorschule St. Margareta als Kinderchor. Die Duisburger Philharmoniker spielen unter der Leitung des hier bestens bekannten Gastdirigenten Enrico Dovico.

___

„Cavalleria rusticana“ / „Pagliacci“ im Theater Duisburg:
Fr 25.04. 19.30 Uhr | Di 29.04. 19.30 Uhr | Fr 09.05. 19.30 Uhr | Sa 17.05. 19.30 Uhr.

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Duisburg und Düsseldorf, Telefon 0203 / 9407777 oder 0211 / 8925211, sowie über www.operamrhein.de.

– Pressemeldung der Deutschen Oper am Rhein –
Fotos: Hans Jörg Michel

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Freizeit, Klassische Musik, Kultur, Oper, Theater, Unterhaltung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s