Wieder im Theater Duisburg: „Gegen die Wand“ – Ein Kultfilm als Oper

Ludger Vollmers Oper in deutscher und türkischer Sprache kommt für drei Vorstellungen ab dem 21. September wieder an das Theater Duisburg

Als mittlerweile eine der bekanntesten Gegenwartsopern feierte „Gegen die Wand“ vom Komponisten Ludger Vollmer im Juni 2014 an der Deutschen Oper am Rhein in der Inszenierung von Gregor Horres Premiere. Nun wird diese Produktion der ersten Oper in deutscher und türkischer Sprache noch dreimal im Theater Duisburg gezeigt. – Die Wiederaufnahme ist am Sonntag, 21. September um 18.30 Uhr.

Sirin Kiliç (Sibel), Günes Gürle (Cahit). Foto: Hans Jörg Michel.

Sirin Kiliç (Sibel), Günes Gürle (Cahit). Foto: Hans Jörg Michel.

„Gegen die Wand“ nach dem Film von Fatih Akin erzählt die dramatische Geschichte der jungen Deutschtürken Sibel und Cahit, die im Spannungsfeld zwischen Familientraditionen und den Verlockungen moderner ungebundener Lebensformen auf der schmerzhaften Suche nach ihrer Identität sind.

„Große Filmstoffe wirken auf der Opernbühne ganz anders und nur ganz selten erfolgversprechend. Ludger Vollmers Oper ‚Gegen die Wand‘ nach den Kultstreifen von Fatih Akin scheint eine Ausnahme zu bilden und unterstreicht […] auch an der Deutschen Oper am Rhein ihre Repertoirequalitäten.“ (Pedro Obiera, Westfälischer Anzeiger)

In Ludger Vollmers Komposition wird die klassische Orchesterinstrumentierung durch traditionell türkische Instrumente wie Kaval und Saz bereichtert. Als Besonderheit der Duisburger Inszenierung von Gregor Horres sind außerdem acht Rapper und Breakdancer, die sich unter dem Projektnamen „Oper meets HipHop“ formiert haben, in das musikalische und szenische Geschehen integriert.

Günes Gürle (Cahit), Sirin Kiliç (Sibel), Projektchor. Foto: Hans Jörg Michel.

Günes Gürle (Cahit), Sirin Kiliç (Sibel), Projektchor. Foto: Hans Jörg Michel.

„Gegen die Wand“ präsentiert sich in einer internationalen Besetzung: Ensemblemitglied Günes Gürle verkörpert Cahit, Sirin Kiliç, die bereits bei der Uraufführung in Bremen zu erleben war und sich in gleicher Partie auch am Theater Freiburg präsentierte, ist Sibel. In weiteren Partien stehen die Ensemblemitglieder Sarah Ferede und Elisabeth Selle sowie die Chormitglieder Ortwin Rave und Ömer Temizel auf der Bühne. Als Gäste begrüßt die Deutsche Oper am Rhein Michail Milanov, Tansel Akzeybek, Melih Tepretmez und Conny Thimander. Die beiden Tänzerrollen übernehmen David Laera und Caterina Mascia. Studenten der Robert Schumann Musikhochschule und Mitglieder des Extrachors der Deutschen Oper am Rhein bilden den Projektchor. Die Duisburger Philharmoniker spielen zusammen mit den Spezialisten für türkische Instrumente unter der Leitung von Wen-Pin Chien.

„Gegen die Wand“ im Theater Duisburg:
So 21.09. 18.30 Uhr | So 05.10. 18.30 Uhr | So 12.10. 19.30 Uhr

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Duisburg, Telefon 0203 / 9407777, und Düsseldorf, Telefon 0211 / 8925211, sowie über www.operamrhein.de.

Unser Bericht von der Premiere …

– Presseinformation der Deutschen Oper am Rhein –
Fotos: Hans Jörg Michel

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Freizeit, Jugendarbeit, Klassische Musik, Kultur, Oper, Theater, Unterhaltung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s