Rat der Stadt Duisburg beschließt Wohnbebauung an der Wilhelmshöhe

Der Stadtrat hat jetzt den Bebauungsplan 1172 Duissern beschlossen. Damit kommt ein Planungsprozess zum Abschluss, der eine Neubebauung mit acht Stadtvillen unter Einbeziehung der denkmalgeschützten Villa Henle am Kaiserberg ermöglicht.

Visualisierung der Planungen zum B-Plan Wilhelmshöhe. Foto: Blankbau | DundG | HHVISION.

Visualisierung der Planungen zum B-Plan Wilhelmshöhe. Foto: Blankbau | DundG | HHVISION.

Die Erhaltung und Einbeziehung der leerstehenden Villa in ein Nutzungskonzept stellte lange Zeit ein Hindernis zur Bebauung der knapp 10.000 m² Grundstücksfläche dar. Das jetzt beschlossene Planungskonzept bezieht die Villa mit dem Anbau in die Wohnbebauung ein. Insgesamt sind acht Stadtvillen mit 45 Wohneinheiten rund um die Henle Villa geplant.

Die erforderlichen Stellplätze für Autos werden auf dem Gelände in drei Tiefgaragen angelegt, pro Wohnung gibt es zwei Garagenplätze, so dass oberirdisch auf dem Grundstück lediglich einige Besucherparkplätze erstellt werden. Die Villen werden auf dem parkähnlich angelegten Grundstück von viel Grün umgeben, das Gelände wird terrassenförmig angelegt. Alle Gebäude öffnen sich in Richtung Süden und Westen.

Die Lage am Kaiserberg gehört zu den nachgefragtesten Adressen in Duisburg, die Nähe zur Universität und das insgesamt hochwertige Wohnumfeld erzeugt hier eine große Nachfrage nach komfortablem Wohnraum. „Mit diesem Bebauungsplan können wir jetzt mehrere stadtentwicklerische Ziele erreichen: Erstellung von zusätzlichem, qualitativ hochwertigem, nachgefragtem, Wohnraum in einem bestehenden Wohnquartier sowie die Erhaltung und Neunutzung eines Baudenkmals“, kommentiert Beigeordneter Carsten Tum den Beschluss zum Bebauungsplan. Oberbürgermeister Sören Link fügt hinzu: „Dieses Bauvorhaben ist ein wichtiger Beitrag zur Einwohnerförderung. Hier können wir Wohnraum in einer Lage bieten, der Menschen nach Duisburg zieht und an die Stadt bindet.“

Geplant wurde vom Duisburger Architekturbüro Druschke + Grosser, der Investor ist die Duisburger blankbau Gruppe.

– Pressemittelung der Stadt Duisburg –
Foto: Blankbau | DundG | HHVISION.

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Gesellschaft, Politik, Stadtentwicklung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s