Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ in neuer Besetzung im Theater Duisburg

In der Titelpartie gastiert Gerd Grochowski
erstmals an der Deutschen Oper am Rhein

Chor der Deutschen Oper am Rhein. Foto: Matthias Jung.

Chor der Deutschen Oper am Rhein. Foto: Matthias Jung.

In hervorragender Sängerbesetzung stehen ab Donnerstag, 28. Februar, im Theater Duisburg drei Vorstellungen von Richard Wagners „Der fliegende Holländer“ auf dem Programm. In den ersten beiden Aufführungen am 28. Januar und 5. Februar ist Gert Grochowski als Holländer und damit zum ersten Mal an der Deutschen Oper am Rhein zu erleben. Mit den großen Wagner-Partien seines Fachs gastiert der Bariton an allen bedeutenden Opernhäusern der Welt, etwa als Gunther („Götterdämmerung“) an der Mailänder Scala, als Telramund („Lohengrin“) an der San Francisco Opera und als Klingsor („Parsifal“) an der Bayerischen Staatsoper. In dieser Partie gibt er im Sommer 2016 sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen. Mit ihm alterniert Egils Silins, der schon in der vergangenen Spielzeit als Holländer zu hören war und die Titelpartie jetzt in der dritten Vorstellung am 18. März übernimmt. Ebenso prominent ist die Senta mit Elisabet Strid und Josefine Weber besetzt, ihr Vater Daland mit Thorsten Grümbel und Hans-Peter König. Corby Welch ist als Erik zu hören. Als Steuermann treten Cornel Frey und Johannes Preißinger gemeinsam mit Rena Kleifeld als Mary, dem Chor der Deutschen Oper am Rhein und den Duisburger Philharmonikern unter Leitung von Lukas Beikircher auf.

Herzstück von Wagners romantischer Oper „Der fliegende Holländer“ ist die Ballade der Senta. Darin erzählt die junge Kapitänstochter ihren Spinnstubengefährtinnen von dem bleichen Mann, der verflucht ist ewig auf den Weltmeeren umher zu segeln, bis er ein Weib fände, das ihn durch ihre Treue erlöst. Senta glaubt an die Vorsehung, diese Erlöserin zu sein. Wie ein Bild aus längst vergangener Zeit taucht der Holländer plötzlich in ihrem Leben auf. Sie gelobt ihm Treue bis in den Tod und hält ihr Versprechen, um ihre Sendung zu erfüllen.

Die Deutschen Oper am Rhein präsentiert die szenische Ballade vom fliegenden Holländer mit großen Emotionen und Schauereffekten in der bildmächtigen Inszenierung von Adolf Dresen.

Unser Bericht über die Wiederaufführung im Oktober 2014.

____

„Der fliegende Holländer“ im Theater Duisburg:
Fr 05.02. – 19.30 Uhr
Fr 18.03. – 19.30 Uhr
Dauer ca. 2 ¼ Stunden, keine Pause

Karten und weitere Informationen gibt es an der
Theaterkasse Duisburg, Telefon 0203 / 9407777, im
Opernshop Düsseldorf, Telefon 0211 / 8925211,
und über www.operamrhein.de.

– Pressemeldung der Deutschen Oper am Rhein –
Foto: Matthias Jung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Freizeit, Oper, Theater, Unterhaltung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s