Sculpture 21st im Lehmbruck Museum: Jeppe Hein mit „Rotating Labyrinth“ in Duisburg

Über die abstrakte Schönheit und die
Verwandlung zur Kommunikation gelangen

Von Petra Grünendahl

Mit ihren 2,20 Meter Höhe bei 5,50 Meter Durchmesser ist die Installation „Rotating Labyrinth“ von Jeppe Hein ein Raum füllender Blickfang in der Glashalle zum Kantpark. Foto: Petra Grünendahl.

Mit ihren 2,20 Meter Höhe bei 5,50 Meter Durchmesser ist die Installation „Rotating Labyrinth“ von Jeppe Hein ein Raum füllender Blickfang in der Glashalle zum Kantpark. Foto: Petra Grünendahl.

Schmale Spiegelstelen von klarer Struktur, präzise und kreisförmig angeordnet: Ein innerer Ring mit einem „Eingang“, ein äußerer Ring mit einem Eingang. Der Untergrund besteht aus einem (inneren) Kreis und einer Scheibe drum herum, die sich langsam drehen, der äußere Spiegelring langsamer als der innere. Die Installation lädt ein, sie zu betreten, zu erkunden, ins ihr Innerstes vorzudringen. Mit jeder Bewegung ändert sich das Bild: Die eigene Reflektion und die anderer Betrachter verändert das Kunstwerk laufend. Das Werk ist interaktiv und erzielt seine Wirkung durch die Mitwirkung der Betrachter, der Umgebung, die der Installation ein immer neues Aussehen geben. „Rotating Labyrinth“ heißt das Werk, das immer neue Gestalt annimmt, über die – so die Hoffnung des Künstlers – die Menschen ins Gespräch kommen.

Am Donnerstag, 9. Juni, um 19 Uhr eröffnet die Präsentation von Jeppe Heins „Rotating Labyrinth“ im Rahmen der Reihe „Sculpture 21st“. Schon jetzt kann man von außen in der Glashalle zum Kantpark die neue Installation erkennen, die wie die früheren Präsentationen das Museum nach außen hin einem Publikum öffnet. Der eine oder andere Zaungast fotografiert auch schon ganz eifrig. Unter dem Titel „Sculpture 21st“ zeigt das Lehmbruck Museum seit seinem Jubiläumsjahr 2014 monografische Präsentationen wichtiger Bildhauer des 21. Jahrhunderts, die grundlegende Fragen an die Kunst, das Museum und ihr Verhältnis zur Gesellschaft stellen. Mit Jeppe Hein präsentiert einer der wichtigsten Vertreter der partizipativen Skulptur des 21. Jahrhunderts sein Werk im Lehmbruck Museum. Der 1974 in Kopenhagen geborene Künstler Jeppe Hein studierte in Kopenhagen und Frankfurt und lebt heute in Berlin. Er erregt mit seinen interaktiven Arbeiten das Interesse der Betrachter auf ausgefallene Weise. „Rotating Labyrinth“ ist Teil der Ausstellung „An der Oberfläche_On Surface“, die am 2. Juli eröffnet wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Mit ihren 2,20 Meter Höhe bei 5,50 Meter Durchmesser ist die Installation „Rotating Labyrinth“ von Jeppe Hein ein Raum füllender Blickfang in der Glashalle zum Kantpark. Foto: Petra Grünendahl.

Mit ihren 2,20 Meter Höhe bei 5,50 Meter Durchmesser ist die Installation „Rotating Labyrinth“ von Jeppe Hein ein Raum füllender Blickfang in der Glashalle zum Kantpark. Foto: Petra Grünendahl.

Die Installation von Jeppe Hein im Rahmen von „Sculpture 21st“ ist bis zum 23. Oktober zu sehen. Dienstags bis freitags ist das Lehmbruck Museum ab 12 Uhr geöffnet, samstags und sonntags ab 11 Uhr. Die Öffnungszeiten gehen bis 17 Uhr, donnerstags wegen der plastikBAR bis 21 Uhr. An Feiertagen gelten ggf. besondere Öffnungszeiten. Regulär kostet der Eintritt 9 Euro, ermäßigt 5 Euro. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre in Begleitung von Angehörigen sowie Schulklassen und Kindergärten pro Person 2 Euro (gilt nur für Selbstführergruppen), eine Familienkarte gibt es für 15 Euro. Jeden ersten Freitag im Monat gilt: „pay what you want“. Ausgenommen davon sind angemeldete Gruppen.

Zu den Sonderausstellungen bietet das Lehmbruck Museum Rahmenprogramme an. Details findet man auf den Internet-Seiten des Museums. Öffentliche Führungen gibt es jeden Sonntag, sie kosten 2 Euro zusätzlich zum Eintritt. Für weitere Informationen und Buchungen steht die Kunstvermittlung unter Telefon 0203 / 283-2195 oder eMail kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter tickets@lehmbruckmuseum.de, Telefon 0203 / 283-2195 oder www.lehmbruckmuseum.de.

(*) Ermäßigung erhalten gebuchte Gruppen, Selbstführer ab 20 Personen, Menschen mit Behinderung (ab 70%), Schüler & Studenten, Wehr- & Zivildienstleistende sowie Menschen mit Sozialhilfebezug.

© 2016 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl (10), Dejan Saric / Lehmbruck Museum (4)

Advertisements

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Freizeit, Kultur, Kunst, Museum abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sculpture 21st im Lehmbruck Museum: Jeppe Hein mit „Rotating Labyrinth“ in Duisburg

  1. Pingback: Lehmbruck Museum in Duisburg: On Surface – An der Oberfläche | Duisburg am Rhein – Betrachtungen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s