MKM Musum Küppersmühle in Duisburg: Rolf-Gunter Dienst – Mein Gedicht heißt Farbe

Monumetale Bilder laden ein, die
Feinheiten des Pinselstrichs zu entdecken

Von Petra Grünendahl

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe
im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg. Foto: Petra Grünendahl,

Gerade die großen, monumentalen Bilder erschlagen den Betrachter fast mit der Wucht ihrer Farben. Erst wenn man nahe heran tritt, sieht man die feinen Pinselstriche, mit denen der Maler Rolf-Gunter Dienst (1942-2016) den mächtigen Farben Strukturen und Inhalte gegeben hat. Farben hatten ihn zeitlebens fasziniert. „Nur darum ging es ihm: um Farben“, erklärte Prof. Walter Smerling, Museumsdirektor des MKM. /Diensts Malerei bildet nicht den Gegenstand ab, nicht die Natur. Sie erschließt sich auch nicht auf den ersten oberflächlichen Blick. Das Bild als Ganzes verlangt immer den Blick auf die Details seiner Malerei. Inhaltlich reicht die Ausstellung von den Frühwerken Rolf Gunter Dienst aus den Jahren 1962-63 (Öl auf Leinwand oder Gouache auf Papier) über die monumentalen Werke von bis zu 2,50 Meter Höhe (Acryl auf Leinwand), die er zwischen 1971 und 2012 malte, bis hin zu Reihen von Bleistiftzeichnungen, die er noch bis zu seinem Tod zu Papier brachte.

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg: Kuratorin Ina Hesselmann und Museumsdirektor Prof. Walter Smerling stellen den Künstler und sein werk vor. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe
im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg: Kuratorin Ina Hesselmann und Museumsdirektor Prof. Walter Smerling stellen den Künstler und sein werk vor.
Foto: Petra Grünendahl,

Das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst am Duisburger Innenhafen präsentiert mit Rolf-Gunter Diensts „Mein Gefühl heißt Farbe“ das künstlerische Lebenswerk des zuletzt in Berlin wohnenden Künstlers in einer Retrospektive. Museumsdirektor Prof. Walter Smerling und Ina Hesselmann als Kuratorin der Ausstellung gaben erste Einblicke in die Ausstellung, in Leben und Werk des Künstlers, der nicht nur Maler und Zeichner, sondern auch Autor und Kunstkritiker gewesen war. Arrangiert in Werkgruppen zeichnet die Ausstellung unterschiedliche Schaffensphasen des Künstlers nach. Ab Freitag, 1. Juli, wird die Ausstellung in den Erdgeschossräumen des Museums für die Besucher zugänglich sein.

überschrift

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg: Museumsdirektor Prof. Walter Smerling stellt (zusammen mit Kuratorin Ina Hesselmann) den Künstler und sein werk vor. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe
im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg: Museumsdirektor Prof. Walter Smerling stellt (zusammen mit Kuratorin Ina Hesselmann) den Künstler und sein werk vor.
Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe
im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg. Foto: Petra Grünendahl,

„Hier sind die Riesenformate richtig präsentiert“, begeisterte sich Gunild Ober-Berg, Frau des im März verstorbenen Künstlers Rolf-Gunter Dienst hatte diese Ausstellung noch mit geplant. Vor anderthalb Jahren habe sie Dienst auf eine solche Ausstellung angesprochen, erzählte Kuratorin Ina Hesselmann. Die riesigen hohen Räume im MKM hätten ihn begeistert. Bis kurz vor seinem Tod habe er noch an der Konzeption mitgearbeitet, deren Verwirklichung er nicht mehr miterleben durfte. Nur an einem Ort wie diesem kann man die monumentalen Werke, von denen einzelne bis zu 10 Meter breit sind, angemessen präsentieren. Der Betrachter hat zunächst den nötigen Abstand, das Werk als Ganzes zu erfassen, bevor er sich annähert, um die Details zu erkunden. Die Wechselausstellungsräume im Erdgeschoss des Museums bieten mit „kleineren“ Räumen gute Möglichkeiten, Schwerpunkte zusammen zu fassen, wie hier in einem „weißen Raum“ und einem „schwarzen Raum“, wobei gerade letzterer Raum dadurch besticht, wie „bunt“ selbst Diensts „schwarze Bilder“ sind.

Zur Ausstellung ist im Kölner Wienand Verlag ein Katalog erschienen mit Beiträgen von Gottfried Böhm, Franz Mon, Thomas Wagner und Kuratorin Ina Hesselmann. Die Museumsausgabe des 182-seitigen Werks mit 162 Abbildungen kostet 29 Euro und ist an der Museumskasse im MKM erhältlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Museum Küppersmühle:
Duisburger haben donnerstags freien Eintritt

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe
im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg: das Frühwerk 1962-63 Gouache auf Leinwand. Foto: Petra Grünendahl,

Rolf-Gunter Dienst: Mein Gedicht heißt Farbe
im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg: das Frühwerk 1962-63 Gouache auf Leinwand. Foto: Petra Grünendahl,

Die Arbeiten sind noch bis zum 18. September 2016 in den Erdgeschossräumen des Museums zu sehen. Das Museum Küppersmühle findet man im Innenhafen am Philosophenweg 55 (Haupteingang). Mittwochs ist das Museum von 14 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 18 Uhr. Montags und dienstags ist Ruhetag. Der Eintritt kostet nur für die Wechselausstellungen 6 Euro, für das gesamte Haus (inkl. Wechselausstellung) 9 Euro. Ermäßigt sowie bei Gruppen ab 10 Personen zahlt man pro Person 4,50 Euro, Kinder und Schüler über sechs Jahren zahlen 2 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt, ebenso donnerstags alle Duisburger (gegen Vorlage des Personalausweises). Alle Ausstellungsräume des Museums sind auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Führungen durch die Sammlung sowie durch laufende Ausstellungen gibt es jeden Sonntag um 15 Uhr, aber auch nach Vereinbarung. Am Donnerstag, 18. August, um 17 Uhr findet eine Führung der Reihe „Kunst und Genuss“ durch die Lüpertz-Ausstellung statt: inklusive Getränk und Imbiss zum Ausklang im Restaurant Küppersmühle beträgt der Teilnahmepreis 21 Euro (Anmeldung unter http://www.museum-kueppersmuehle.de/informatîon/veranstaltungsprogramm). Mehr Informationen gibt es auf den Internet-Seiten des Museums Küppersmühle für Moderne Kunst.

© 2016 Petra Grünendahl (Text und Fotos)

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Freizeit, Kultur, Kunst, Leute, Menschen, Museum abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s