Neue Ausstellung im Garten der Erinnerung in Duisburg: Jüdische Ghettos

Vom ersten jüdischen Ghetto in Venedig
zum letzten jüdischen Ghetto in Shanghai

Ausstellung im Ludwigturm im Duisburger Innenhafen

Spanische Synagoge in Venedig. Foto: Davide Calimani.

Spanische Synagoge in Venedig. Foto: Davide Calimani.

Vor genau 500 Jahren wurde in Venedig das erste jüdische Ghetto gegründet – über vierhundert Jahre später entstand in China das letzte Ghetto, in dem über 20.000 Juden den Holocaust überlebten.

Vom 1. Dezember 2016 bis 15. Januar 2017 zeigt die Janusz Korczak Akademie in Duisburg eine Ausstellung, die den weiten Bogen schlägt vom heute noch begehbaren Ghetto in der Lagunenstadt bis zum fernen Zufluchtsort in Shanghai.

Die beiden italienischen Fotografen Davide Calimani und Lino Sprizzi begaben sich dafür in Venedig auf eine Spurensuche. Sie fanden Zeugnisse jüdischen Lebens aus der Vergangenheit und Gegenwart.

Der Ludwigrum im Garten der Erinnerung als erkennbares Überbleibsel der des Verwaltungsgebäudes der ehemaligen Spedition Hermann Ludwig. Foto: Petra Frünendahl.

Der Ludwigrum im Garten der Erinnerung als erkennbares Überbleibsel der des Verwaltungsgebäudes der ehemaligen Spedition Hermann Ludwig. Foto: Petra Frünendahl.

Wie die Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus im Ghetto von Shanghai lebten, können Besucher anhand von Schautafeln nachvollziehen, die das Schicksal einzelner Bewohner erzählen. Die Geflüchteten schafften sich eine eigene Infrastruktur und führten auch ein bemerkenswertes kulturelles Leben mit Cafés, Theater, Künstlervereinigungen und eigenen Zeitungen.

Die Ausstellung ist vom 1. Dezember 2016 bis 15. Januar 2017 montags bis mittwochs von 13 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung mit der Europäischen Janusz Korczak Akademie unter anmeldungnrw@ejka.org geöffnet. Der Ludwigturm steht im Garten der Erinnerungen am Yitzhak-Rabin-Platz.

– Presseinformation der Europäischen Janusz Korczak Akademie –
Fotos: DAvide Calimani (1), Petra Grünendahl (1)

Advertisements

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s