Marketing-Club Duisburg-Niederrhein informierte sich über Business in China

Neue Seidenstraße als Weg zum
wirtschaftlichen Erfolg auch in Duisburg

Von Petra Grünendahl

Ex-MdB Johannes Pflug, offizieller China-Beauftragter der Stadt Duisburg und Präsident des China-Business-Network. Foto: Petra Grünendahl.

Ex-MdB Johannes Pflug, offizieller China-Beauftragter der Stadt Duisburg und Präsident des China-Business-Network. Foto: Petra Grünendahl.

„Mittlerweile fahren zehn Züge pro Woche von China nach Duisburg, aber sie sollten nicht leer wieder zurückfahren“, erklärte Johannes Pflug, ehemaliger Bundestagsabgeordneter und offizieller China-Beauftragter der Stadt Duisburg, der die „neue Seidenstraße“ auch gerne in Richtung Asien genutzt sehen möchte. Chinesen wollten in Deutschland wirtschaftlich Fuß fassen, auch mit Produktion und Entwicklung: „Dies sollte aber keine Einbahnstraße sein, sondern auf Augenhöhe geschehen“, so Pflug. Gute Chancen sehe er hier besonders für Duisburg, das schon sehr intensive Geschäftskontakte nach China pflegt. Aber als Industriestandort – und darüber hinaus mit seiner Lage mitten in Europa – hat Duisburg natürlich viel auch an Know-how zu bieten. Nicht nur der Hafen, auch die Stadt sind sehr um gute Kontakte ins Reich der Mitte bemüht. „Im letzten und vorletzten Jahr waren Delegationen aus Duisburg in China, um dort Kontakte für die lokale Wirtschaft zu knüpfen.“ Die chinesische Regierung unter Staatspräsident Xi Jinping sei ebenfalls sehr an Geschäftsbeziehungen auch nach Deutschland interessiert, um der chinesischen Wirtschaft weiteres Wachstum zu ermöglichen.

Neujahrsempfang des Marketing-Clubs zum Thema China (v. l.): Ex-MdB Johannes Pflug, Club-Präsident Marco Pfotenhauer und Susanne Löhr vom Konfuzius-Institut. Foto: Petra Grünendahl.

Neujahrsempfang des Marketing-Clubs zum Thema China (v. l.): Ex-MdB Johannes Pflug, Club-Präsident Marco Pfotenhauer und Susanne Löhr vom Konfuzius-Institut. Foto: Petra Grünendahl.

Zum Neujahrsempfang hatte der Marketing-Club Duisburg-Niederrhein seine Mitglieder in das Restaurant Küppersmühle eingeladen. Geschäftsverbindungen nach China als Thema des Abends fand auch bei den Marketing-Fachleuten ein interessiertes Publikum, dem die Gastrednern der Veranstaltung jede Menge Informationen und gute Tipps mit auf den Weg gebe konnten. Johannes Pflug, der auch Präsident des jüngst gegründeten China-Business-Network ist, und Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Institutes Metropole Ruhr, brachten aus ihren Arbeitsbereichen wertvolle Erfahrungen mit, wie aus einer künftig stärkeren Position Chinas auch Duisburger Unternehmen profitieren können.

WeChat: Wo sich das digitale Leben in China abspielt

Neujahrsempfang des Marketing-Clubs zum Thema China (v. l.): Ex-MdB Johannes Pflug, Club-Präsident Marco Pfotenhauer und Susanne Löhr vom Konfuzius-Institut. Foto: Petra Grünendahl.

Neujahrsempfang des Marketing-Clubs zum Thema China (v. l.): Ex-MdB Johannes Pflug, Club-Präsident Marco Pfotenhauer und Susanne Löhr vom Konfuzius-Institut. Foto: Petra Grünendahl.

Der chinesische Webdienst „WeChat“ (chin. Weixin) ist weit mehr als nur ein soziales Netzwerk. Es ist darüber Messenger, Adressbuch und digitale Geldbörse. Mit rund 850 Mio. Nutzern ist es das größte Netzwerk Chinas, nur Facebook ist weltweit größer. In China mit seinem zensierten Internet ist WeChat das Maß aller Dinge. Die Plattform wird überwiegend über Smartphone genutzt. „Viele Firmen betreiben ihre Webseiten ausschließlich über WeChat“, erklärte Susanne Löhr. „Hier locken sie mit Bonusvorteilen Kunden oder knüpfen Geschäftskontakte.“ WeChat ist die Kommunikationsplattform in China, gerade auch als Marketing-Tool für in China aktive Unternehmen wertvolle Dienste leisten oder einen Markteinstieg erleichtern kann.

Foto: Petra Grünendahl.

Foto: Petra Grünendahl.

Der Marketing-Club Duisburg-Niederrhein
Die regionale Berufsstandesorganisation wurde 2009 gegründet und ist als Mitglied im Deutschen Marketing Verband einer von 65 Clubs deutschlandweit. Der Marketing-Club ist der Weiterbildung seiner Mitglieder ebenso verpflichtet wie der Schaffung einer Kommunikationsplattform. Fast jeden Monat trifft sich der Marketing-Club Duisburg-Niederrhein zu überwiegend fachlich orientierten Besichtigungen oder Vorträgen in der ganzen Region. Informationen zu Themen, Veranstaltungen und Kontakten gibt es auf der Homepage des Clubs. Wer im Marketing tätig ist und sich für eine Mitgliedschaft im Marketing-Club interessiert, kann bei solchen Gelegenheiten erste Kontakte knüpfen: Netzwerken lässt sich im Anschluss an den fachlichen Teil nämlich ganz hervorragend. Und natürlich lassen sich die fachlichen Fragen mit den jeweiligen Referenten in Einzelgesprächen noch vertiefen.

© 2017 Petra Grünendahl (Text und Fotos)

Advertisements

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Handel, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s