Programmvorstellung fürs Stadtwerke-Sommerkino im Landschaftspark Duisburg-Nord

Besucher-Magnet mit überregionaler Strahlkraft:
Vom Blockbuster über Filmkunstkino bis Klassiker und Familienkino – Fünf Mal auch Mitternachtskino

Von Petra Grünendahl

Besuchermagnet Stadtwerke Sommerkino. Foto: Thomas Berns / Filmforum.

„Letzte Woche habe ich schon einen Ticketwunsch für das Stadtwerke Sommerkino 2019 per eMail bekommen“, erzählte Ralf Winkels, Geschäftsleiter des Landschaftsparks Duisburg-Nord. Ein bisschen zu früh, wird doch jetzt erst das Sommerkino-Programm 2018 veröffentlicht. In der Gießhalle des Hochofen 1 lockt mittlerweile zum 22. Mal Tausende von Fans in Deutschlands außergewöhnlichstes Open-Air-Kino. Freuen können sich die Besucher nicht nur auf eine stimmungsvolle Location mit Industriekulisse, Beach-Gastronomie und Live-Musik (20 bis 21.30 Uhr als Vorprogramm montags bis freitags), sondern auch über ein ausgewähltes Kinoprogramm freuen: aktuelle Filmhits, mit großen Namen (auch als Besucher zu den Filmvorführungen), ausgezeichnete Filmen (Oscar-Gewinner, Nominierte für Oscar, Golden Globe etc.), Familienkino und Filmen jenseits des Mainstreams (auch Filmkunstkino oder Arthouse genannt).

Stellten das Programm für das Stadtwerke-Sommerkino vor (v. l.): Kai Gottlob, Thomas Krützberg, Ralf Winkels (Lapano), Madeline Huke (König Brauerei), Alexander Kranki (Krankikom) und Thomas Kehler (Stadtwerke Duisburg). Foto: Petra Grünendahl.

Im Bistro im Filmforum stellte Sommerkino-Organisator Kai Gottlob, Geschäftsführer des Kommunalkinos, zusammen mit Ralf Winkels, Kulturdezernent Thomas Krützberg, Alexander Kranki (Krankikom), Madeline Huke (Sponsor König Brauerei) und Thomas Kehler (Hauptsponsor Stadtwerke Duisburg) das Programm vor. Das „Stadtwerke-Sommerkino“, welches diesen Namen seit 2007 trägt, findet vom 12. Juli bis 19. August statt. Auf den Programm stehen 39 Filmabende mit 44 Filmvorführungen: Jeden Samstag gibt es einen zweiten Film im Mitternachtskino.

Programmkino mit erlesener Filmauswahl

Stadtwerke Sommerkino. Foto: Thomas Berns / Filmforum.

Zu den Highlights zählen sicherlich „Deine Juliet“ am 8. August (ein Tag vor dem offiziellen deutschen Kinostart) oder der Filmklassiker „The Rocky Horror Picture Show“ am 10. August mit Shadow Cast mit Max Meyhem, das heißt: die Handlung wird auf der Bühne vor der Leinwand „live“ mitgespielt. Eine NRW-Premiere gibt es mit „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ (9. August), einen Film-Klassiker mit „Dirty Dancing“ aus dem Jahr 1987 (14. Juli). Für den Familienkinoabend stehen „Unsere Erde 2“ (28. Juli) und „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ (11. August) auf dem Programm. Dazwischen gibt es aktuelle Blockbuster wie „Star Wars“, aber auch Arthouse-Erfolge, die mit Sicherheit für jeden was Passendes zu bieten haben. Auf dem Programm stehen neben 24 amerikanischen Filmen auch viele deutsche und europäische Produktionen.

Mehr Infos gibt es unter http://www.stadtwerke-sommerkino.de. Das Programmheft sowie ein A6-Info-Folder liegen aber auch wie immer überall im Stadtgebiet aus. Eine Übersicht und Details zum Proramm gibt es hier …

Neues System für die Ticket-Bestellungen

Besuchermagnet Stadtwerke Sommerkino. Foto: Thomas Berns / Filmforum.

Der Vorverkauf startet am Mittwoch, 27. Juni, um 12 Uhr im Internet unter http://www.stadtwerke-sommerkino.de. „Analoge“ Vorverkaufsstellen öffnen gleichzeitig: Eine im Filmforum am Dellplatz, im Landschaftspark Nord ist die Sommerkinokasse mit vier Kassen von 12 bis 18 Uhr für den Verkaufsstart geöffnet. Für den Eröffnungsfilm bekommt man die Tickets erst ab dem 6. Juli. Es empfiehlt sich, die Karte im Vorverkauf zu holen. Ein kleines Restkontingent an Karten ist jeweils an der Abendkasse verfügbar. Man könne aber auch, so Madeline Huke von Sponsor König Brauerei, sein Glück beim Gewinnspiel des Sponsors im Biergarten versuchen. Auch dort gäbe es jeden Abend noch Tickets zu gewinnen.

Von Ausnahmen abgesehen kosten die Tickets 10 Euro, zur „Rocky Horror Picture Show“ kostet der Eintritt 13 Euro (jeweils ggf. zuzüglich Vorverkaufsgebühr von 10 Prozent). Am Stadtwerke-Kundenkarten-Tag gibt es für Besitzer der Stadtwerke-Kundenkarten eine Ermäßigung.

Besuchermagnet Stadtwerke Sommerkino. Foto: Thomas Berns / Filmforum.

Für den Ticket-Verkauf im Internet, der seit Jahren trotz laufend erhöhter Kapazitäten dem Ansturm nicht gewachsen ist, hat Kai Gottlob in diesem Jahr Alexander Kranki mit Krankikom an Bord geholt. Krankikom ist kein Neuling bei der Abwicklung von Online-Ticketverkäufen. Für das Stadtwerke-Sommerkino feiert allerdings ein neues System Premiere. Alexander Kranki räumte ein: „Wenn Tausende von Käufern Zugriff auf fast 45.000 Karten in wenigen Stunden haben wollen, geht das an Kapazitätsgrenzen. Das ist schon eine Herausforderung!“ Er sprach dem Team um Kai Gottlob seine Hochachtung für das aus, was sie in den letzten Jahren mit dem bisherigen System auf die Beine stellt hätten. Die neue Software werde Server u. a. dadurch entlasten, dass Ticketkäufe nur noch pro Film getätigt werden können. Das umgeht das Problem, dass „Warenkörbe“ wegen zu langer Übertragungszeiten über ein „Time-out“ geleert werden, ohne dass der Kauf-Vorgang abgeschlossen ist. Gottlob und Kranki empfehlen den Kauf online, denn hier würde Käufer deutlich gezielter und mit fertigen Listen an ihre Bestellungen herangehen. Das reduziere Wartenzeiten: „An den Kassen fangen Leute dann immer noch an zu überlegen, welche Karten sie denn außerdem noch mitnehmen könnten“, so Gottlob. Das halte dann natürlich die Warteschlange auf.

Die Filmvorführungen beginnen mit Einbruch der Dunkelheit (zwischen 20:45 und 22 Uhr bzw. als Mitternachtskino zwischen 23.30 und 0.30 Uhr). Der öffentliche Parkplatz befindet sich direkt gegenüber dem Haupteingang auf der Emscherstraße 71 in Meiderich: Es stehen insgesamt 1.500 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Ein fahrbares Dach über den Zuschauerrängen lässt Kino-Besucher auch bei sommerlichen Regenschauern im Trockenen sitzen. Die Abendkasse öffnet um 20 Uhr. Ab 18 Uhr haben Parkbesucher Zutritt zur Strand-Gastronomie. Um größtmögliche Sicherheit für alle Besucher zu gewährleisten, wird das Sicherheitspersonal Taschenkontrollen an den Eingängen durchführen. Grundsätzlich ist die Mitnahme von Taschen bis zum A4-Format erlaubt. Eine Praxis, die sich in Vorjahren bewährt hat.

© 2018 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl (1), Thomas Berns / Filmforum (5)

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Kultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.